Ansprechpartner Trainingszeiten Mannschaften Bildergalerie Tabellen & Spielpläne Wonnegau Cup 2015
Turngemeinde 1848 Osthofen e.V.
VOLLEYBALL
Herzlich willkommen bei der Abteilung Volleyball in der TG Osthofen
© 2012 Turngemeinde 1848 Osthofen e.V. • Alle Rechte vorbehalten • Impressum
Home Sportarten Sportstätten Turnerklause Termine Service Kontakt NEWS
Termine Mix 12.09.15 Wonnegau Cup  Damen
1. Wonnegau Cup in Osthofen Am Samstag, den 12.09.2014 fand in Osthofen in der Wonnegauhalle das 1. Mixed Turnier der TGO Volleyball statt. Insgesamt traten 8 Mannschaften aus dem Wormser und Mainzer Raum gegeneinander an. In der Vorrunde spielten die Teams der TGO1+2, TV Leiselheim, TV Weisenau, die Sandflöhe aus Biblis, das Team Swagn, MTV 1817 und der TV Gimbsheim in zwei Gruppen. Dabei gingen beide Heimteams der TGO als Gruppensieger hervor.  Danach ging es in die KO-Runde und schließlich in die Platzierungsspiele. Die TGO2 sicherte sich mit einem klaren 2:0  den dritten Platz. Die TGO1 konnte sich im Endspiel knapp gegen die Sandflöhe mit 2:1 durchsetzen. Rundherum war dies ein gelungenes Turnier mit viel Spielzeiten, fairen und spannenden Spielen und gut gefüllten  Preistüten. Ein Dank gilt unseren Sponsoren des Weinguts Holzmühle, Metzgerei Lenger, der Rheinbergapotheke,  Physioaktiv Osthofen und Nadines Frieseurstube.  Die positive Resonanz aller Beteiligten motiviert uns dieses Turnier  auch nächstes Jahr wieder anzubieten. Dann vielleicht sogar mit 12 Teams. Die Platzierungen: 1. TGO 1 2. Sandflöhe 3. TGO2 4. TV Leiselheim 5. MTV 1817 6. TV Weisenau 7. TV Gimbsheim 8. Swagn (Mainz-Ebersheim)
Spielbericht TG Osthofen Damen Volleyball Kreisliga Rheinhessen Guter Start des Aufsteigers. Nach drei Spieltagen mit 2 Siegen (3:1 gegen Stadecken-Elsheim 4 und 3:0 in Simmern) und einer Niederlage stehen die Osthofener Volleyballdamen auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisliga Rheinhessen. Selbst bei der 0:3 Niederlage gegen die SG Weinsheim 2 war man den Gegnern ebenbürtig und hat gezeigt dass man durchaus in der höheren Liga mithalten kann, und vermutlich nicht gegen den Abstieg spielen wird. Das große Plus ist der große und ausgeglichene Kader des Teams, kommentiert Trainer Erik Liebrich. Dies sah man jetzt auch deutlich im Auswärtsspiel in Simmern. Trotz einer Vielzahl von Spielerabsagen, konnte man das Auswärtsspiel gegen den Gastgeber mit 3:0 für sich entscheiden. Die Sätze waren mit 25:19, 25:23 und 26:24 zwar sehr knapp, aber vor allem an einer großen Fehlerquote im Abschluss, Abstimmungsproblemen und der fremden Hallensituation zu schulden. Die Kadergröße und die dadurch bedingte erhöhte Rotation im Spiel, bringen zuerst einmal viel Abstimmungsschwierigkeiten mit sich, dies wird sich aber im Laufe der Saison verbessern. Mit dieser Aussicht und der Erfahrung aus den bereits absolvierten Spielen, kann man die ursprüngliche Zielsetzung Klassenerhalt wohl nach oben korrigieren.
Bisher baggerten N. Rissler, L. Krieger, J. Kratz, D. Kolland, A. Schin, F. Hank, I. Goldschmitt, R. und K. Maurer, S. Bauer, J. Kessel, C. Schirmer, für die TG Osthofen.
Spielbericht TG Osthofen Damen Volleyball Kreisliga Rheinhessen Mit weiteren Auswärtssiegen schieben sich die Volleyballerinnen aus Osthofen auf Rang 2 in der Damen Kreisliga. So gab es  letzte Woche einen überraschendes 3:0 beim damaligen Tabellenzweiten in Gau Algesheim.  Wider Erwarten trat der Gastgeber nicht  so stark wie erdacht auf und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In allen drei Sätzen konnte sich keines der Teams weit absetzen.  Zwar gerieten die Osthofener Damen  immer wieder früh in Rückstand, aber im Verlauf des Spiels wurden die Aktionen zwingender und krönten dies mit einem 3:0 ( 25:19, 25:23 und 25:21) Erfolg. Mit diesem Schwung sollte es wohl auch kein Problem mit den jungen, talentierten Nachwuchskräften aus Bingen geben. Aber dies war ein Trugschluss und es entwickelte sich ein 5 Satz Krimi in gewohnter TGO Manier. Die Warnung des Trainers die technisch starke, aber körperlich unterlegene  Truppe, nicht zu unterschätzen, bestätigte sich nach wenigen Bällen bereits im ersten Satz. Die flinken Mädels des Gastgebers ließen kaum direkte Punkte der TGO zu.  Zwar musste man auf drei Stammkräfte auf der Außenposition verzichten und dementsprechend neu formieren, dies war aber keine Entschuldigung für die vielen Abschluss- und Aufschlagfehler in den ersten beiden Sätzen. Beim Stand von 21:18 verlor man die spielerische Linie und damit auch noch den Satz mit 24:26. Den zweiten  Satz startete man mit neuer Formation und drei frischen Spielerinnen, aber auch dies brachte vorerst keine Wende. Einem frühen 1:7 Rückstand lief man vergebens bis zum 19:25 hinterher und somit war klar, heute gibt es keine drei Punkte mehr. Die Rotation die oft für Abstimmungsprobleme sorgt wurde von Trainer erstmalig ausgelassen und siehe da, ab den dritten Satz begannen die Osthofener Damen wieder Volleyball zu spielen. Egal ob Stellungsspiel oder Annahme, die Sicherheit kam schnell wieder zurück und man drehte das Spiel. Mit 25:14 und 25:11 konnte man in einer ungeahnten  Leichtigkeit ausgleichen und einen Tiebreak erzwingen.  Bis zum Seitenwechsel blieb es eine enge Kiste und mit etwas Glück ging auch dieser Satz  mit 15:11 an die TGO. Die zwei Punkte reichten trotzdem aus um auf den zweiten Tabellenplatz vorzudringen. Jetzt wird es am 13. Dezember richtig spannend. An diesem Heimspieltag trifft man ab 15 Uhr zuerst gegen den sieglosen Gast aus Alzey und anschließend im Topspiel (ca. 17 Uhr) gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Roxheim. Vielleicht sorgen die Damen aus Osthofen dort für eine Überraschung, bevor es in die ersehnte Winterpause geht.
Mit Sieg und Niederlage in die Winterpause Am vergangenen Samstag gab es zuerst ein souveränes 3:0 (25:15, 25:18 und 25:16) gegen den TV Alzey. Der Gegner war in diesem Tag wie erwartet keine große Herausforderung und so konnte das Team von Erik Liebrich noch die eine oder andere Rotation ausprobieren und die Spielerinnen mit weniger Spielerfahrung wie Sarah Bauer und  Johanna Kessel einzusetzen, bevor es dann im zweiten Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ging. Hier traf man nun gegen die spielstarken Roxheimerinnen. Gleich die ersten Bälle lies vermuten das es hier eine enge Angelegenheit geben könnte. Die Punkte waren hart und lang umkämpft, ehe sich die TGO beim Stand von 14:12 erstmalig absetzen konnte. Im Block konnte Franzi Hank und Chantal Schirmer sich gut behaupten und den einen oder anderen Angriff entschärfen. Über den Außenangriff konnten sich Isabell Goldschmitt und Dana Kolland meist gut in Szene setzen bis man schließlich eine komfortable 21:16 Führung besaß. Dann kam leider ein bis jetzt unerklärlicher Bruch. Nach dem  Aufgabenverlust folgte eine Serie starker Aufschläge der Roxheimer, welche viele direkte Punktverluste mit sich brachte. Auch eine Auszeit brachte nicht den gewünschten Erfolg. Die Zuspieler Jojo Kratz, Andrea  Schin und Karina Maurer mussten viele Wege gehen um eine immer schwächere Annahme noch zu retten und noch irgendwie im Spiel zuhalten.  Schließlich fehlte das nötige Glück den nächsten Punkt zu holen. Dazu kamen zwei unglückliche Entscheidung des Schiedsgerichtes und der Satz ging mit 21:25 verloren. Der zweite Satz begann wieder verheißungsvoll. Doch ab Mitte des Satzes wurde die Abwehrleistung der Gäste immer sicherer und diese verbuchten immer mehr durchgebrachte Angriffe. So kippte das Spiel  hier beim Stand von 10:10 und auch die Einwechselung von Lisa Wolf im Mittelblock, konnte das Team der TGO nicht mehr aus dem Sog reißen und man verlor auch diesen Satz mit 17:25. Die Motivation war nun dahin und all die Hoffnungen auf das Ziel den Tabellenführer zu ärgern, verpuffte im dritten Satz bereits zu Beginn. Der frühe Rückstand von 2:7 ließ die Moral weiter sinken und auch der Trainer konnte mit Auszeit und Einwechslung keine neuen Impulse mehr setzen. So ging der dritte Satz deutlich mit 9:25 an die weiterhin ungeschlagenen Gäste. Es bleibt festzuhalten, auch ohne drei Stammkräfte konnte man lange  mithalten, aber um etwas Zählbares zu erhalten, fehlt einfach die Konstanz, mehr Ideen im Angriff  und etwas mehr ein Nervenstärke. Aber dennoch sei man mit der Hinrunde (6 Siege und zwei Niederlagen) mehr als zufrieden und freut sich nun auf den Jahresabschluss und die Winterpause.
Auswärts weiter ohne Niederlage Am vergangenen Wochenende kam es zum direkten Duell gegen den Mitaufstiegsaspiranten aus Weinsheim. In einem spannenden Duell konnten sich die Osthofenerinnen den Sieg in gewohnter Tie-Break Manier erkämpfen und sich für die Heimniederlage am ersten Spieltag revanchieren. Im ersten Satz sah es sogar nach einem deutlicheren Sieg aus. Mit druckvollen Angaben und aufmerksamen Block konnte man sich frühzeitig absetzen und den Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Doch ein paar übermotivierte  Anhänger der  Heimmannschaft, schafften es mit unfairen Verhalten und wüsten Beschimpfungen die Damen der TGO aus der Spur zu bringen. Dadurch verunsichert verlor man den Satz klar mit 10:25. Unverändert begann auch der 3 Satz. Auch hier zeigten sie Nerven und ließen die Weinsheimer Punkt für Punkt davon ziehen und mussten auch diesen Satz mit 18:25 abgeben. Wieder schien es, dass die TGO ein Spiel um die „Big Points“ versieben würde. Jedoch mit der Einwechslung von Franzi Hank und dem frischen Willen es auch den gegnerischen Fans zu zeigen, drehte man das Spiel im 4. Satz.  Die Pässe kamen wieder präziser, die Angaben erneut druckvoll und der Block machte viele direkte Punkte und mit dem Satzgewinn von 25:14 erkämpfte man sich den geliebten Tie-Break. Tie-Break können sie einfach. Konzentriert uns souverän startete man Diesen und wechselte beim Stand von 8:3 zum letzten Mal die Seite. Die Rufe der Fans waren schon lange verstummt bevor man den dritten Matchball zum 15:9 nutzen konnte. Revanche geglückt und den Rückstand zur Tabellenspitze verkürzt. Nun gilt  es am Samstag dem 31. Januar in den Heimspielen gegen Simmern und Bingen nach zulegen. Ab 15 Uhr starten diese Spiele in der IGS Osthofen
Mit zwei Heimsiegen den 2. Platz erobert! Am vergangenen Heimspieltag hatten es die Damen der TGO mit den Mannschaften aus Simmern und Bingen-Büdesheim zu tun. Der erste Gegner aus Simmern ließ von der Spielstärke eine erhöhte Rotation in der Mannschaftsaufstellung zu. Zwar gab es gewisse Anfangsschwierigkeiten,  doch dies legte sich in der zweiten Hälfte des ersten Satzes und man gewann diesen mit 25:19. Bei den Gästen aus Simmern merkte man deutlich das Fehlen der Spielertrainerin und die Damen der TGO fanden immer mehr zu ihren Spielfluss. Zwar lag man zu Beginn des zweiten Satzes mit 1:7 im Rückstand, dennoch wurde dieser Satz mit 25:9 gewonnen. Einen großen Anteil hatte hierbei Lisa Krieger die mit druckvollen und kreativen Angaben den Gegner unter Druck setzte. Entweder konnte Franzi Hank fast jeden  zurückkommenden Ball ablocken, oder die Zuspieler Sarah Bauer und Jojo Kratz durften die Angreifer Nathalie Rissler und Dana Kolland so gut in Szene setzen, das diese die Punkte  über  die Außenposition erzielten. Trotz weiterer Einwechslungen (Lisa Wolf, Isi Goldschmitt, Karina und Renate Mauerer) zum dritten Satz, ging es ohne große Gegenwehr weiter. Mit 25:7 ging dann auch dieser Satz klar an die Osthofener Mannschaft. Im zweiten Spiel, erwartete man die zwar körperlich kleineren, aber spielstärkeren Mädels aus Bingen Büdesheim. Auf einen gewohnt knappen ersten Satz, den man mit 25:21 gewann, folgte ein klares 25:13 im zweiten Satz.  Mit einem deutlichen Vorsprung von 20:9 im dritten Satz, schien alles gelaufen zu sein, doch irgendwie riss der Faden bei der TGO, ließen den Gegner herankommen, vergaben vier Satzbälle und verloren schließlich mit 25:27. Statt nun zeitig nach Hause zu kommen, musste man einen weiteren Satz spielen, der es in sich hatte. Rückstand aufgeholt und Vorsprung vergeben, Satzball abgewehrt und dann doch mit 26:24 gewonnen,  kann man diesen Satz zusammenfassen. Erleichtert und mit voller Punktzahl geht man nun in die Fastnachtspause, ehe es in vier Wochen zum Tabellenführer nach Roxheim geht. Mit einem Sieg dort, könnten die Spielerinnen der TGO den Rückstand auf 2 Punkte reduzieren und die  Meisterschaft noch einmal spannend machen.
Auswärts weiter ohne Niederlage Am vergangenen Wochenende kam es zum direkten Duell gegen den Mitaufstiegsaspiranten aus Weinsheim. In einem spannenden Duell konnten sich die Osthofenerinnen den Sieg in gewohnter Tie-Break Manier erkämpfen und sich für die Heimniederlage am ersten Spieltag revanchieren. Im ersten Satz sah es sogar nach einem deutlicheren Sieg aus. Mit druckvollen Angaben und aufmerksamen Block konnte man sich frühzeitig absetzen und den Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Doch ein paar übermotivierte  Anhänger der  Heimmannschaft, schafften es mit unfairen Verhalten und wüsten Beschimpfungen die Damen der TGO aus der Spur zu bringen. Dadurch verunsichert verlor man den Satz klar mit 10:25. Unverändert begann auch der 3 Satz. Auch hier zeigten sie Nerven und ließen die Weinsheimer Punkt für Punkt davon ziehen und mussten auch diesen Satz mit 18:25 abgeben. Wieder schien es, dass die TGO ein Spiel um die „Big Points“ versieben würde. Jedoch mit der Einwechslung von Franzi Hank und dem frischen Willen es auch den gegnerischen Fans zu zeigen, drehte man das Spiel im 4. Satz.  Die Pässe kamen wieder präziser, die Angaben erneut druckvoll und der Block machte viele direkte Punkte und mit dem Satzgewinn von 25:14 erkämpfte man sich den geliebten Tie-Break. Tie-Break können sie einfach. Konzentriert uns souverän startete man Diesen und wechselte beim Stand von 8:3 zum letzten Mal die Seite. Die Rufe der Fans waren schon lange verstummt bevor man den dritten Matchball zum 15:9 nutzen konnte. Revanche geglückt und den Rückstand zur Tabellenspitze verkürzt. Nun gilt  es am Samstag dem 31. Januar in den Heimspielen gegen Simmern und Bingen nach zulegen. Ab 15 Uhr starten diese Spiele in der IGS Osthofen. Bild: Nathalie Rißler beim Angriffsschlag. Chantal Schirmer (1)  in der Angriffssicherung
TGO Nachwuchs wird Rheinhessenmeister U17 Der TGO Volleyballnachwuchs kann es auch auf dem Beachfeld. Dana Kolland und Chantal Schirmer gewannen die u17 Rheinhessenmeisterschaft am 20.06. in Guldental. Bei den U19 Meisterschaften erreichten sie den 3. Platz und qualifizierten sich für die Rheinland-Pfalzmeisterschaften in beiden Jugend-Wettbewerben. Leider mussten sie diese verletzungsbedingt absagen und verpassten so eine mögliche Qualifizierung zur Deutschen Meisterschaft in Berlin. Volleyball Anfängerrunde gestartet Im Mai startete die Abteilung Volleyball eine neue Anfängergruppe. Seitdem trainieren 11 Jungs und Mädchen im Alter zwischen 11 und 29 unter der Leitung von Erik Liebrich und Johann Kratz immer montags um 17:30 Uhr in der Wonnegauhalle. Dort erlernen sie die Grundtechniken des Volleyballs, sowie vereinfachte Spielformen. Mit viel Spaß und Spiel werden Koordination, Bewegung, Kondition und Teamgeist gefördert. Volleyball ist eine weit verbreitete Sportart die im Freizeitbereich sowie auch im Schulsport oft anzutreffen ist. Da Volleyball technisch sehr anspruchsvoll und das Regelwerk sehr komplex ist wird das Training auch fortlaufend angeboten. Da wir mit einem Trainer und mehreren Übungsleiter zu Werke gehen kann man jederzeit neu dazu kommen. Das Training startet wieder nach den Sommerferien. TGO Damen Volleyball beenden die erste Saison auf Platz 4 der Kreisliga Nach dem Aufstieg in die Kreisliga, waren die Ziele erst auf Klassenerhalt gesetzt. Doch sehr früh bemerkte man, dass in dieser Liga mehr möglich sein könnte. Nach drei Siegen und 2 Niederlagen in den ersten fünf Spielen, fand man trotz  Verletzungssorgen immer besser in die Runde. Es folgten 7 Siege in Folge und man befand sich auf einmal in Schlagdistanz zum Tabellenführer an Position 2 der Tabelle wieder. Danach kam es zum direkten Aufeinandertreffen in Roxheim. Leider konnte man an diesem Tage die Chance den Rückstand auf 2 Punkte zu verkürzen, nicht nutzen. Diese bittere Niederlage brachte die TGO Damen für die folgenden Spiele wohl aus dem Rhythmus. Man verlor dann 3 von den letzten 4 Spielen und dies gegen die direkte Konkurrenz um den Aufstieg. Somit erreichte man am Ende den 4. Platz in der Kreisklasse. Dennoch war es mit 11 Siegen aus 16 Spielen eine gute erste Saison im Aufstiegsjahr. Für die TGO am Ball: Isabell Goldschmitt, Andrea Schin, Jojo Kratz, Karina und Renate Maurer, Lisa Krieger, Chantal Schirmer, Johanne Kessel, Sarah Bauer, Dana Kolland, Franzi Hank, Nathalie Rissler, Lisa wO
TGO Damen belegen 8. Platz beim Fun Turnier in Liederbach
Beach & Grill der Mixed Mannschaft